TEL. 0201 230001, KETTWIGER STR. 2-10, 45127 ESSEN

Rechtsgebiete » Verkehrsrecht

Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind und soll den Benutzer nicht nur von A nach B bringen, sondern ihm zusätzlich Freude am Fahren bereiten. Leider erweist sich das Kind allzu oft als Sorgenkind. Die Zahl der Sorgen und Nöte, die das Auto seinem Halter bescheren kann, ist unübersehbar.

Seit Jahrzehnten liegt ein Schwerpunkt unserer anwaltlichen Tätigkeit auf dem Gebiet des Verkehrsrechts. Wir machen Ihre Ansprüche aus Sach- und Personenschäden nach Verkehrsunfällen (z.B. Reparatur- und Gutachterkosten, Nutzungsausfall, Schmerzensgeld etc.) geltend. Daneben vertreten wir Sie in Verkehrsstrafsachen und Ordnungswidrigkeitenverfahren, sowie Verkehrsverwaltungsverfahren (z.B. Führerscheinentzug oder Abschleppvorgänge). Vervollständigt wird unser Tätigkeitsbereich durch die Beratung im Zusammenhang mit Autokaufverträgen und die Durchsetzung Ihrer Rechte aus diesen Verträgen, sowie die Beantwortung sämtlicher Fragen zur Kraftfahrzeugversicherung.

zurück zu den Rechtsgebieten


Aktuelles aus dem „Verkehrsrecht”:











weitere Meldungen ansehen


Urteile aus dem „Verkehrsrecht”:


Radfahrerunfall im öffentlichen Straßenverkehr: Mitverschulden bei Kopfverletzungen infolge des Nichttragens eines Fahrradhelms


Rücktritt vom Neuwagenkaufvertrag: Beurteilung der Unerheblichkeit einer Pflichtverletzung bei einem behebbaren Mangel

weitere Urteile ansehen

Aktuelles

[Mietrecht]
BGH: Schönheitsreparaturen auch bei Verpflichtung gegenüber Vormieter nicht formularmäßig auf Mieter abzuwälzen
23.08.2018

[Autokauf- und Leasingrecht]
Problem: Im Dieselskandal droht Verjährung Ende 2018 - Lösung: Kostenlose Erstberatung zum Thema!
23.08.2018

[Erbrecht]
BGH: Social Media-Account vererbbar
22.08.2018

Urteile

[BGH]
Az. VII ZR 348/13
Urteil vom 02.06.2016

[OLG Celle]
Kostenvorschuss vor Abnahme beim BGB Bauvertrag
Urteil vom 11.05.2016

[BGH]
Bank muss bei Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bestehende Sondertilgungsrechte voll berücksichtigen.
Urteil vom 19.01.2016

Rechtsgebiete