TEL. 0201 230001, KETTWIGER STR. 2-10, 45127 ESSEN

Karriere

Zuerst wollen wir Sie für uns begeistern.

Und dann unsere Mandanten von Ihnen.

Wir liefern niemals die erstbeste Idee, sondern stets die beste. Garant hierfür sind die Menschen, die bei Teigelack-Vollenberg-Fromlowitz arbeiten. Und damit das auch in Zukunft so bleibt, wählen wir diese Menschen seit je her sorgfältig aus. Schließlich geht es uns traditionell um eine langjährige und partnerschaftliche Zusammenarbeit. Und das geht nur, wenn unsere Mitarbeiter von Beginn an Freiräume, Verantwortung sowie erstklassige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bekommen.

Die Arbeit in unserer Kanzlei ist ungemein vielfältig. Beinahe 30 unterschiedliche Rechtsbereiche bieten allen Raum für persönliche Wünsche und fachliche Kreativität. Allein schon deshalb gehören persönliche Offenheit und Neugier zu den wesentlichen Voraussetzungen für eine Laufbahn in unserem Hause. Dafür schaffen wir Raum für die Umsetzung kreativer Ideen und bieten beste Voraussetzungen für eine optimale berufliche Perspektive. Zumal wir kontinuierliche Fortbildung nicht als Eigennutz betrachten, sondern als Verpflichtung gegenüber unseren Mandanten.

Sie sind neugierig, engagiert und bereit, Ihr Wissen und Können für die Mandanten einer der renommiertesten Adressen an Rhein und Ruhr in die Waagschale zu werfen? Dann herzlich willkommen bei Teigelack-Vollenberg-Fromlowitz. Rufen Sie uns einfach an, schreiben Sie eine Mail oder senden Sie uns direkt Ihre aussagekräftigen Unterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie persönlich kennenzulernen.

Teigelack-Vollenberg-Fromlowitz
Rechtsanwälte & Notare
Personalabteilung
Kettwiger Straße 2-10
45127 Essen

bewerbung@teigelack.de

Aktuelles

[Sonstiges]
Unsere neue Homepage geht online!
03.04.2018

[Sonstiges]
Keine offene Sprechstunde mehr
01.02.2018

[Sonstiges]
Störung der Telefonanlage: Funktioniert wieder.
06.11.2017

Urteile

[BGH]
Az. VII ZR 348/13
Urteil vom 02.06.2016

[OLG Celle]
Kostenvorschuss vor Abnahme beim BGB Bauvertrag
Urteil vom 11.05.2016

[BGH]
Bank muss bei Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bestehende Sondertilgungsrechte voll berücksichtigen.
Urteil vom 19.01.2016

Rechtsgebiete