TEL. 0201 230001, KETTWIGER STR. 2-10, 45127 ESSEN

Aktuelles

[Arbeitsrecht]

Gesetzlicher Mindestlohn

09.01.2015
Seit dem 01.01.2015 gilt in Deutschland der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde. Bei einigen Beschäftigtengruppen gilt dieser jedoch nicht ab dem 1. Monat einer Anstellung.

Bei Praktikanten, deren Praktikum berufsorientierend oder zur Studienwahl erfolgt oder deren Praktikum begleitend zu Berufs- oder Studienausbildung erfolgt und nicht in Ausbildungs- bzw. Studienordnung vorgesehen ist, gilt der gesetzliche Mindestlohn erst ab dem 4. Monat.

Bei Langzeitarbeitslosen gilt der gesetzliche Mindestlohn erst ab dem 7. Monat.

Bei Zeitungszustellern gilt der gesetzliche Mindestlohn erst ab 2017. Bis dahin ist der Mindestlohn gestaffelt.

Auch bei Beschäftigten mit Branchenmindestlöhnen unter 8,50 Euro gibt es eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2017. Bis dahin darf der Mindestlohn unterschritten werden.


Wenn Sie Fragen zum gesetzlichen Mindestlohn oder der Ihnen zustehenden Vergütung haben, Hilfe bei der Durchsetzung Ihres Mindestlohnanspruchs benötigen, Fragen zur Vergütung Ihrer Mitarbeiter oder sonstige Fragen zum neuen gesetzlichen Mindestlohn haben, so steht Ihnen Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Horst Fromlowitz gerne zur Verfügung.

zurück zu den Meldungen

Aktuelles

[Familienrecht]
Neue Düsseldorfer Tabelle 2019
17.12.2018

[IT-Recht und Wettbewerbsrecht]
Rechtsanwalt Kai Kinscher jetzt auch Fachanwalt für Informationstechnologierecht
16.11.2018

[Urheber-, Medien- und Markenrecht]
EuGH-Urteil zur Haftung der Familie beim Filesharing
19.10.2018

Urteile

[BGH]
Az. VII ZR 348/13
Urteil vom 02.06.2016

[OLG Celle]
Kostenvorschuss vor Abnahme beim BGB Bauvertrag
Urteil vom 11.05.2016

[BGH]
Bank muss bei Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bestehende Sondertilgungsrechte voll berücksichtigen.
Urteil vom 19.01.2016

Rechtsgebiete