TEL. 0201 230001, KETTWIGER STR. 2-10, 45127 ESSEN

Aktuelles

[Arbeitsrecht]

Bundesarbeitsgericht: Durschnittsnote im Arbeitszeugnis ist "befriedigend"

18.11.2014
Das Bundesarbeitsgericht hat mit Urteil vom 18.11.2014 - Az. 9 AZR 584/13 - für Klarheit im Arbeitsrecht gesorgt: Die Durchschnittsnote im Arbeitszeugnis ist "befriedigend".
Das Bundesarbeitsgericht geht dabei anders als die Gerichte der Vorinstanz nicht von Studien aus, nach denen fast 90 % der untersuchten Zeugnisse die Schlussnote "gut" oder "sehr gut" aufweisen, sondern vielmehr von der Note "befriedigend" als mittlere Note der Zufriedenheitsskala.

Begehrt ein Arbeitnehmer in einem Zeugnis eine bessere Note als "befriedigend", so muss dieser also darlegen, dass er den Anforderungen "gut" oder "sehr gut" gerecht geworden ist.
Hat ein Arbeitnehmer ein Zeugnis mit der Note "ausreichend" oder "mangelhaft" erhalten, so muss hingegen der Arbeitgeber das Gericht davon überzeugen, dass der Arbeitnehmer unterdurchschnittliche Leistungen erbracht hat.

Wenn auch Sie mit Ihrem Arbeitszeugnis unzufrieden sind, so steht Ihnen Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Horst Fromlowitz für Fragen zur Verfügung.

zurück zu den Meldungen

Aktuelles

[Familienrecht]
Neue Düsseldorfer Tabelle 2019
17.12.2018

[IT-Recht und Wettbewerbsrecht]
Rechtsanwalt Kai Kinscher jetzt auch Fachanwalt für Informationstechnologierecht
16.11.2018

[Urheber-, Medien- und Markenrecht]
EuGH-Urteil zur Haftung der Familie beim Filesharing
19.10.2018

Urteile

[BGH]
Az. VII ZR 348/13
Urteil vom 02.06.2016

[OLG Celle]
Kostenvorschuss vor Abnahme beim BGB Bauvertrag
Urteil vom 11.05.2016

[BGH]
Bank muss bei Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bestehende Sondertilgungsrechte voll berücksichtigen.
Urteil vom 19.01.2016

Rechtsgebiete